Seit 1993 bin ich aktiver Bläser im Posaunenchor Werther. Über die Wahl des Instrumentes bestand für mich von Anfang an kein Zweifel. Es sollte Zugposaune sein. Ich liebe dieses Instrument und ich liebe seinen  Klang.

Dass die verschiedenen Blechblasinstrumente verschieden klingen, ist auch dem weniger versierten Musikhörer bekannt. Natürlich klingt eine Trompete anders als eine Posaune oder gar eine Tuba. Normalerweise wird dabei aber nur auf die Tonhöhe eines Instrumentes geachtet. Eine Trompete klingt hoch, eine Tuba sehr tief und eine Posaune irgendwie dazwischen. Das ist vordergründig richtig, aber stimmt dann doch wieder nicht. Richtig ist: Einer Trompete kann ich kaum tiefe Töne entlocken, so wie auch eine Frauensingstimme niemals wie ein Bassist klingen kann. Umgekehrt ist das aber nur bedingt richtig. Auf einer Posaune spielt man normalerweise in der Tenor- oder Basslage. Man kann aber - wenn man es kann!! - auf einer normalen Zugposaune auch genauso hoch spielen wie auf einer Trompete. (Ich kann es leider nicht!)

Neben den Unterschieden in der Tonhöhe gibt es aber noch große Unterschiede in der Klangfarbe der jeweiligen Blechblasinstrumente. Trompeten und Posaunen sind, wie man sagt, eng mensuriert, d.h. ihr Schallrohr bleibt durch alle Windungen hindurch recht eng und öffnet sich erst kurz vor dem Schallbecher bzw. manchmal sogar erst mit ihm.

Bei Hörnern, z.B. Flügelhorn (für hohe Tonlagen), Tenorhorn, Baritonhorn (für mittlere bis tiefe Lagen) und Tuba (für tiefste Lagen), weitet sich das Schallrohr kontinuierlich über seine gesamte Länge.

Den Unterschied der beiden Bauweisen zeigt sich im Klang: Trompeten und Posaunen haben eine klaren, schlanken, etwas härteren Klang, Hörner einen weicheren, voluminösen und sehr warmen Klang.

Nun kann man nicht sagen, das eine ist grundsätzlich besser als das andere. Es kommt sehr auf die Musik an, die gespielt werden soll. Barockmusik kann gut auf Trompeten und Posaunen interpretiert werden. Für Musik der Romantik eignen sich auch Hörner ausgezeichnet. Im Jazz werden Trompeten und Posaunen bevorzugt. In hohen Lagen gelegentlich aber auch Flügelhörner, jenachdem, welchen Ausdruck der Musiker für sein Stück wünscht.

In den üblichen Posaunenchören der Kirchenmusik, werden in der Regel alle Instrumententypen gleichzeitig eingesetz, was den typischen Klang dieser Chöre ausmacht.

Rolf Düfelmeyer, August 2012


powered by Beepworld